Wie funktioniert Bioresonanz?

Die Bioresonanztherapie gehört ebenso wie die Homöopathie, Akupunktur und andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheikunde. Sie wird seit über 25 Jahren in der Humanmedizin und seit über zehn Jahren im Veterinärbereich eingesetzt.

In meiner Praxis arbeite ich mit der Bicom Bioresonanzmethode.Diese Art der Bioresonanztherapie vereint Diagnose und Therapie beim Tier aus energetischer Sicht. Das Hauptziel dieser Therapie ist, den Körper von negativen, pathogenen Einflüssen zu befreien und somit die Regulationskräfte des Körpers wiederherzustellen,

Es handelt sich hierbei um eine schmerzfreie Therapie ohne Nebenwirkungen.

 

Bioresonanz

Biophysikalische Diagnose und Therapie mit körper- und substanzeigenen Frequenzmuster.

Wir leben heute in einem grossen Wohlstand. Viele technische Geräte, unglaublich schnelle Transport- und Kommunikationsmittel, eine unüberschaubare Anzahl von chemischen Substanzen und jede Menge Fertignahrungs- und Futtermittel erleichtern unseren Alltag. So sehr wir das alles geniessen.so bezahlen doch immer mehr Menschen und Tiere einen erheblichen Preis dafür.

 

 

 

 

Wenn das Fass überläuft.

Auch auf Tiere von heute wirken vielerlei Belastungen ein:

- Zusatzstoffe in Futtermitteln (Konservierungsmittel, Lock- und Farbstoffe

  etc).

- Chemisch belastetes Trinkwasser.

- Umweltgifte.

- Elektrosmog (Tiere reagieren darauf besonders sensibel).

- Abgase.

- Einsatz von Medikamenten.

- usw.

 

Diese Belastungen bringen bei vielen Tieren das Fass zum überlaufen.Das zeigt sich in form von Störungen des Allgemeinbefindens, Verhaltensstörungen, bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Erkrankungen.

 

Interessant ist, dass chronischen Erkrankungen meisst mehrere Belastungen zu Grunde liegen. So kann es auch sein, dass bei Patienten mit dem gleichen Krankheitsbild ganz unterschiedliche Ursachen festgestellt werden können.

 

 

Grundsätzlich ist zu sagen, dass gerade Tiere über grosse Selbstheilungskräfte verfügen. Sie besitzen ein phänomenales Regulationssystem, mit dessen Hilfe auch aussergewöhnliche Einflüsse auf den Körper immer wieder ausgeglichen werden.

 

Wenn allerdings zu viele oder zu schwere Belastungen über einen längeren Zeitraum auf das Tier einwirken, kann das die Regulationsfähigkeit sowie die Selbstheilungskräfte hemmen oder sogar blockieren.

Jede Form von Materie besteht aus Energie und strahlt diese Energie auch ab.

Jede Substanz, so auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch Viren, Bakterien, Pollen etc. strahlen also Energie ab und haben somit eine ganz bestimmte, typische Wellenlänge oder Frequenz mit einer individuellen Charakteristik.

Man bezeichnet dies auch als Frequenzmuster.

Zellen kommunizieren miteinander.

Es ist an der Zeit, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass der Körper nur funktionieren und regulieren kann, weil im Körper Kommunikation und somit ein Informationsaustausch zwischen dewn Zellen stattfindet.

Inzwischen wurde nachgewiesen, dass Zellen mittels "Lichtblitzen" miteinander kommunizieren.Sie tauschen über bestimmte Frequenzen Informationen aus.

In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch ungehindert.So kann jede Zelle bzw. jeder Körperteil seine Aufgabe erfüllen.

 

Wenn nun schädliche Substanzen (Gifte, Viren, Bakterien, Allergene usw.) oder belastende Strahlen auf den Körper einwirken, können sie die Kommunikation zwischen den Zellen behindern.

Das kann sich mehr oder weniger schnell erst durch unklare Störungen des Allgemeinbefindens, Verhaltungsstörungen und später auch durch organische Veränderungen und entsprechende Symtome zeigen.

Belastungen können individuell und präzise festgestellt werden.

 

Das Tier besteht etwa zu 2/3 aus Wasser. Diese Körperflüssigkeit ist nicht nur Nährmedium der Zelle, sondern dient auch als "Sondermühldeponie" für belaastende Stoffe, wenn die Ausscheidungsorgane wie zum Beispiel Leber, Gale, Niere, Darm etc. überbelastet sind.

Dieser Bereich ist den Labortechnischen Verfahren nicht leicht zugänglich.

Mit dem Bicom Bioresonanzgerät können solche belastenden Substanzen erfasst und ihre Wirkung auf den Körper des Tieres festgestellt werden.Das geht schnell und ist schmerzlos.

So kann in vielen Fällen herausgefunde werden, welche Belastungen beim Tier zu gesundheitlichen Störungen führen können (z.B. Viren, Bakterien Allergene etc).

Die Bioresonanztherapie gehört ebenso, wie z.B. die Homöopathie, Akupunktur und andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheilkunde. Sie wird seit über 25 Jahren in der Humanmedizin und seit über 10 Jahren im Veterinärbereich eingesetzt. Dabei arbeite ich mit der BICOM® Bioresonanzmethode.

Diese Art der Bioresonanztherapie vereint Diagnose und Therapie beim Tier aus energetischer Sicht. Das Hauptziel dieser Therapie ist, den Körper von negativen, pathogenen Einflüssen zu befreien und somit die Regulationskräfte des Körpers wiederherzustellen.

Es handelt sich hierbei um eine schmerzfreie Therapie ohne Nebenwirkungen.


Tiergesundheit Karin Disler        +41 79 715 67 07        info@tiergesundheit-karindisler.ch