VITALPILZE

Vitalpilze zählen zu den sogenannten Biological Response Modifiers (BRM).

Das sind Substanzen, die die positiven d.h. die Gesundung fördernde Faktoren unterstützen und die negativen, d.h. krankmachende Faktoren des tierischen Körpers verhindern bzw. bekämpfen können.

Vitalpilze enthalten einen wohl eizigartigen Cocktail aus Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelemente, Enzyme, lebensnotwendigen Eiweissen, essentiellen Aminosäuren und sekundären Inhaltstoffen mit sehr hoher Bioverfügbarkeit. Diese wirkstoffliche Kombinatin ermöglicht es, sowohl antibakterielle als auch antivirale und antimykotische Wirkungsbereiche abzudecken.

 

Nicht zuletzt wurden in zahlreichen, klinischen Studien auch deren antitumorale Eigenschaft bestätigt.

Die für die Therapie wichtigen pharmakologischen Inhaltsstoffe der Pilze sind vorallem die Polysaccaride, Betaglucane, Triterpene, Eritadenine, Lektine, phenolische Derivate und auch Glucolipide.

 

Diese therapeutisch wertvollen Einzelsubstanzen finden wir in der Regel in hohen Dossierungen nur in den Extrakten, da erst durch das Extraktionsverfahren eine hohe Bioverfügbarkeit für den Organismus erreicht werden kann!

 

Bild: Sanafort AG

Weche Pilze gehören zu den Vitalpilzen?

  • REISHI
  • CORDYCEPS
  • SHIITAKE
  • HERICIUM
  • AGARICUS (ABM)
  • MAITAKE
  • AURICULARIA
  • POLYPORUS
  • COPRINUS
  • ENOKI
  • PLEUROTUS
  • CHAGA
  • CHAMPIGNON